Skatepark

Header-Design-Bild

Der Skatepark, die Halle und das Team

Der Kiosk

Speisen, Snacks & Getränke

Bei uns am Kiosk könnt ihr alles kaufen, was das Herz begehrt.
Unser Sortiment beinhaltet diverse Snacks von süß bis salzig. Natürlich gibt es auch was für den großen Hunger. Ihr könnt wählen zwischen Mini-Pizza, Pommes oder YumYum-Nudeln. Für den Durst haben wir ein großes Sortiment an Erfrischungsgetränken. Außerdem haben wir eine eigene I-Punkt Skateland Kaffee Röstung, von dem Johann-Jacobs-Haus aus Bremen um euch den besten Kaffee der Stadt zu bieten.
Und das Beste: nichts ist kostet mehr als 3€.

Stuff & Merch

Wir sind zwar kein Skate-Shop aber dennoch habt ihr die Möglichkeit einige Ersatzteile oder auch Komplett-Boards oder Scooter zu kaufen. Außerdem gibt zum 30 Jährigen Jubiläum coole T-Shirts (nur so lange der Vorrat reicht)

Das Team

Das I-Punkt Skateland Team

Team

Phillip Lange

Phillip Lange

Geschäftsführer & Fachwart für Skateboarding Hamburg

Stefan Sal

Hausmeister

Jacob Maul
Jacob Maul
Lovis Koch
Lovis Koch
Jonas Ziok
Jonas Ziok
Ani Snoyeck
Ani Snoyeck
Najima Bramscher
Najima Bramscher
Bobby the Dog
Bobby

Anleiter Team

Henry Bounce
Henry Bänsch
Camdon Davis
Camdon Davis
Babak Shakoori
Babak Shakoori
Luka Busic
Luka Busic
Jonas Kawasaki
Jonas Wilken

Finanzierung und Historie [WiP]

Mit uns auf die Rolle kommen?
Der I-Punkt Skateland e.V. Ist ein eigenständiger, unabhängiger und gemeinnütziger Verein, der sich durch Spenden, die Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration sowie durch Sponsoren und eigene Einnahmen finanziert. Wir sind nicht nur eine Skatehalle, sondern auch ein anerkannter Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit.
Leider sind unsere finanziellen Möglichkeiten sehr begrenzt, daher sind wir auf eure persönliche Unterstützung angewiesen. Habt ihr kontakt zu möglichen Sponsoren oder Spendern oder möchtet / könnt ihr selber spenden? Dann meldet Euch bei Uns.

So fing alles an …

Aufbau und Finanzierung der ersten Skatehalle in der Amsinckstraße erfolgten durch Thomas Friese, vielen besser bekannt als der Hamburger Modemacher Thomas I-Punkt.
Entstanden ist die Anlage 1990. Auf die Idee brachte ihn sein damals dreizehnjähriger Sohn. Es gab zu dieser Zeit niemanden, der sich für die Skateszene einsetzte. Mit viel Pioniergeist und der speziellen Fähigkeit, unmögliches möglich zu machen, ist es Thomas Friese gelungen, dieses Projekt für Jugend und Szene aufzubauen.
Nach langer Vorarbeit ist es dem 1993 geründeten I-Punkt Skateland e.V. Im Jahre 2000 mit Hilfe der Stadt Hamburg gelungen, eine eigens für den Skatesport geschaffene Halle in der Spaldingstraße 131 zu beziehen. Die reine Skatefläche beträgt 1.500 qm, die Außenanlage ist 1.800 qm groß. Im Jahr 2004 wurde die Halle erweitert und durch eine Tribüne ergänzt.